fbpx Überspringen zu Hauptinhalt

Tipps zum Aufbau einer guten Webseite

Jeder Unternehmer, jede Unternehmerin sollte eine Webseite haben. Eine Webseite, die nicht nur Kunden anzieht, sondern sie auch informiert. Kunden sind werbemüde geworden. Sie suchen gezielt nach Unterstützung und Antworten auf ihre Fragen.

Eine moderne Webseite ist eine Komposition aus Text, Design und Technik. Wenn alle Teile aufeinander abgestimmt sind, der Kunde einfach durchgeführt wird und findet was er sucht, funktioniert die Webseite.

Eine Broschüre ist wie eine Einbahnstraße: Informationen werden zur Verfügung gestellt und der Lesende kann diese konsumieren. Eine Webseite ist dialogorientiert. Der Kunde fühlt sich verstanden, findet Querweise, wodurch er schnell Antworten findet und er kann Fragen stellen. Er fühlt sich abgeholt.

Die richtige Kommunikation

Für den ersten Eindruck haben Sie 1,5 Sekunden Zeit. Der Suchende findet ihre Webseite und hofft, dass er bei Ihnen richtig ist und seine Fragen beantwortet bekommt.

Wichtig ist, dass er sich auf den ersten Blick orientieren kann. Layout, Farbe, Bilder und Übersichtlichkeit spielen hier die entscheidende Rolle. Und nicht zu vergessen: der Text. Das wichtigste Stichwort auf den ersten Blick – die Kernbotschaft.

Verzichten Sie auf Verkaufstexte und auf die Darstellung Ihrer Einzigartigkeit. Der Kunde wünscht sich, dass Sie ihn verstehen und ihn unterstützen können. Er sucht nach einer Ähnlichkeit zwischen Ihnen und ihm: Werte, Einstellungen, Lebensstil.

Wenn Sie Referenzen haben und genug Aufträge, ist es selbstverständlich, dass Sie Ihre Arbeit gut machen. Geben Sie ihm das Gefühl, dass Sie ihn verstehen und dass er auf Sie zählen kann.

Eine gute Gestaltung

Reduzieren Sie die Gestaltung auf drei Grundfarben, die aufeinander abgestimmt sind. Gehen Sie sparsam mit den Farben wie auch mit der Schrift um. Max. vier unterschiedliche Schriftgrößen geben dem Schriftbild Ruhe. Arbeiten Sie mit Bildern einer Bildsprache und ordnen Sie diese immer gleich an. Das ist nicht langweilig, sondern ruhig und überzeugend. In der Fachsprache nennt man es Gestaltungsraster.

Die Startseite

Auf die Startseite gehört Ihre Kernbotschaft. Ein Satz, der dem Kunden sagt, dass er mit seinem Anliegen richtig ist. Man spricht auch oft von dem Elevatorpitch: Erklären Sie in einer Minute, wofür Sie stehen. Ein Bild von Ihnen darf nicht fehlen wie auch Ihre Angebote. Reduzieren Sie Ihre Angebote auf drei Kernangebote, Ihre Lieblingsprodukte. Finden Sie ein Bild und einen Teasertext, der Lust auf mehr macht. Verlinken Sie jedes Angebot mit einer Unterseite, die das Angebot ausführlich erklärt.

Die Startseite kann wie eine Landingpage gestaltet sein: weit nach unten laufend. Und die Startseite lebt, sie kann jederzeit erweitert oder verkürzt werden. Zum Beispiel die letzten drei Blogartikel machen sich auch immer gut am Ende der Startseite.

Die Unterseiten

Ihre Angebote erklären Sie detailliert auf den Unterseiten. Nicht zu viel Text aber auch nicht zu wenig. Wenn es zu viel Text ist, können Sie ihn mit dem Toogle einklappen. Dann kann der Leser – je nach Bedarf – mehr Text bekommen, behält aber den Überblick über die Seite.

Call-to-Action

Ein wichtiges Tool ist der Call-to-Action. Auf jeder Seite sollte eine Aufforderung stehen, was der User tun kann: „Rufen Sie mich an. Kommen Sie vorbei. Schreiben Sie mir. Fordern Sie weitere Informationen an.“

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein paar wertvolle Tipps geben und freue mich, wenn Sie mir weiter folgen.

 

Auf bald

Pia Lauck

Bildrechte: Adobe Stock von skypicsstudio

Loading

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen