fbpx
Überspringen zu Hauptinhalt

Netzwerken, die Basis für mehr Geschäft!

Warum Netzwerken so wichtig ist!

Meine Erfolgsgeschichte

netzwerken wiesbaden99% meiner Aufträge in meinem ganzen beruflichen Leben habe ich durch Weiterempfehlung bekommen. Weiterempfehlung unter Geschäftspartner, Freunden und einfach Bekannten. Vor drei Jahren habe ich mit einer neuen Geschäftsidee begonnen: Social Media Beratung.

Um mich bekannt zu machen, bin ich dem Netzwerk BNI in Wiesbaden beigetreten. BNI Wiesbaden, ein Netzwerktreffen einmal pro Woche immer vor dem Aufstehen. Immer die gleichen Menschen, jeder will Geschäft machen und Neukunden gewinnen. 60 Sekunden Elevatorpitch, indem man sich so vorstellen muss, dass man weiterempfohlen werden kann. In 60 Sekunden BNI Vorstellungszeit müssen alle Teilnehmer verstanden haben, was man anbietet. BNI Wiesbaden war für mich die Übungsplattform, wie erkläre ich in wenigen Sätzen in 60 Sekunden, welche Probleme ich meinen Kunden lösen kann.

Von Woche zu Woche habe ich meinen Text umgestellt, nur ganz wenige haben es kapiert. Woran kann das nur liegen, habe ich mich regelmäßig gefragt. Ich hatte doch so ein brandaktuelles Thema: Social Media Beratung

Lag es vielleicht daran, dass die wenigsten verstanden haben, was Social Media eigentlich ist? Das muss es gewesen sein. Damals wusste ich noch nicht, dass es keinen Sinn macht, das eigene Produkt so allgemein zu fassen sondern, dass es zielführender und erfolgreicher ist, ein genau definierbares Produkt aus dem Portfolio herauszunehmen und darüber zu sprechen.

Statt mich besser zu positionieren, habe ich einen anderen Weg gefällt: ich habe mir gedacht, wenn ihr es nicht in 60 Sekunden kapiert, was ich euch Gutes tun kann, nämlich euch in Sachen Social Media zu beraten (Was ist diese Social Media Beratung überhaupt?) müsst ihr mir länger zuhören. Ich habe mich angeboten, Vorträge zu halten. Mein Ziel waren andere Netzwerke, IHK und HWK. Ich dachte, wenn ich dort erkläre, was ich kann, regnet es Aufträge. Das war ein großes Ziel. Komm erstmal bei der IHK ins Gespräch, das ist gar nicht einfach. Nach einem halben Jahr hatte ich es geschafft: Einen 10-minütigen-Vortrag bei der IHK Mainz und einen 30-minütigen-Vortrag bei der IHK Wiesbaden zum Thema: Social Media Hype oder Revolution. Und was war die Folge: nur ein Auftrag.

Was mache ich nur falsch? Habe ich mich immer wieder gefragt. Alle Geschäftsleute brauchen das Wissen um Social Media, um sich sichtbar zu machen, gefunden zu werden und Geschäft anzukurbeln.

Ich habe weiterhin für die Opelbank langweilige Geschäftsberichte und Preisschilder fürs Autohaus gestaltet und überlegt, wie ich denn nun endlich mit meinem neuen Wissen und Produkt durchstarten kann.

Noch immer war ich bei BNI Wiesbaden. Eigentlich ein langweiliger Laden mit immer den gleichen Leuten und einem riesen Erfolgsdruck, für andere Geschäft generieren zu müssen, sonst fliegt man raus. Meine eigene Vorstellung innerhalb der 60 Sekunden bei BNI Wiesbaden wurde auch nur langsam besser, aber wirklich verstanden, was ich tue haben nur meine Berufskollegen. Ich brauchte einfach mehr Zeit als 60 Sekunden.

Das mit dem Netzwerken war schon gut, aber nicht in einem so starren Korsett, also was tat ich? Ich gründete mein eigenes Netzwerk: Social Media Frühstück nur für Unternehmerinnen. Und sie kamen, die Unternehmerinnen. Warum? Nicht wegen meines spektakulär aktuellen Angebots, über Social Media zu sprechen, sondern wegen der Alleinstellung: ein Netzwerktreffen nur für Unternehmerinnen mit Standort Wiesbaden. Jeden Monat findet ein Treffen statt. Es gibt immer einen Impulsvortrag zu einem Social Media Thema von unterschiedlichen Referentinnen. Es ist immer ausgebucht. Ich hatte eine viel angenehmere Alternative zu BNI Wiesbaden geschaffen. Aus diesem Social Media Frühstück ist ein Frauenbusinessnetzwerk www.fbnw.de entstanden, was extrem viel Spaß macht, Geschäft generiert und einen starken Zulauf hat und frau sich nicht auf 60 Sekunden beschränken muss wie bei BNI Wiesbaden. Ich habe mich bei BNI Wiesbaden abgemeldet.

Und plötzlich wurde es auch einfacher – im Austausch mit anderen Gleichgesinnten – das eigene Angebot besser in Worte zu fassen. Viele neue Kontakte entstehen in unserem Netzwerk und es wurden bereits viel Geschäft generiert.

Das Netzwerk wächst und wächst, Weiterempfehlung funktioniert von ganz alleine. Ich besuche weiterhin andere Netzwerke und werde mit offenen Armen begrüßt, halte Vorträge und präsentiere mich im Internet. Und jetzt werde ich von der IHK und anderen Institutionen geben, doch einen Workshop zu halten. Das und vieles mehr verdanke ich den Netzwerken.

Fazit der Geschichte:

Informiert euch, welche Netzwerke, es in eurer Nähe gibt. Schaut sie euch an und nutzt dieses Potential. Geht nicht hin, um sofort Aufträge mitzunehmen oder weiterempfohlen zu werden. Nutzt die Netzwerke, um euch selbst in eurer Eigendarstellung zu schulen. Fragt die anderen Netzwerkkollegen, ob sie verstanden haben, was ihr macht. Denn das primäre Ziel für den Aufbau eures Geschäftes im Internet sollte die Schärfung eurer Positionierung sein. Nichts anderes.

 Voschau: In meinem nächsten Bericht erzähle ich euch, was aus der Social Media Beratung geworden ist und wie ich es nun doch noch geschafft habe, meine Postionierung zu finden.

 Abonniere meinen Newsletter, dann lernst auch du, wie du im Internet mehr Geschäft machst.

 

 

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen